Nachrichten

Beisetzung der Opfer von Kaya in Burkina Faso. Fotoquelle: Radio Notre Dame/Kaya

Terror in Burkina Faso

Nach den Anschlägen auf Christen in Burkina Faso wächst die Angst in dem westafrikanischen Land. "Furcht bestimmt jetzt unser Leben. Die Sicherheitslage verschlechtert sich zunehmend", schildert missio-Projektpartner Abbé Jacob Lompo aus der Diözese Fada N‘Gourma im Nordosten des Landes die Situation. In der Pfarrei Dablo in der Diözese Kaya war es bei der Sonntagsmesse (12. Mai) in einer katholischen Kirche zu einem tödlichen Anschlag gekommen. Sechs Menschen starben, unter ihnen der Priester. Am Montag (13. Mai) wurden während einer Marienprozession im Norden des Landes bei einem weiteren Angriff vier Gläubige getötet.

Verkaufserlös des Elfchenkalenders 2019 geht an die Aktion Solidarität - Laien füreinander

Über 1.300 Euro für Laien auf den Philippinen

Der Verkaufserlös des Elfchenkalenders 2019 zugunsten der Aktion Solidarität – Laien füreinander beträgt in diesem Jahr 1.314,22 Euro. Ziel der Aktion ist es, die Arbeit der Laien in Ländern der Einen Welt zu unterstützen. Um Geld dafür zu sammeln, geben engagierten Laien im Bistum Regensburg jedes Jahr einen Kalender mit "Elfchen" – kurzen Gedichten bestehend aus elf Wörtern – heraus. Die Einnahmen aus dem Verkauf fließen über missio München in einen Fonds und kommen ungeschmälert Projekten auf den Philippinen zugute.

Eine Frau betet nach den Anschlägen in Sri Lanka für die Opfer. Bild: picture alliance / AP Photo

Anschläge auf Sri Lanka

Nach den blutigen Anschlägen auf Sri Lanka mit mehr als 300 Toten ruft das Internationale Katholische Hilfswerk missio München zu Solidarität auf. "Für die Menschen in Sri Lanka ist es jetzt wichtig, zusammenzustehen. Die verschiedenen religiösen und ethnischen Gruppen dürfen sich nicht mit Verdächtigungen und Schuldzuweisungen gegeneinander aufbringen", mahnt missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber.


­