66021ca7b99dbf1f07d28744484136fe_w1170_h600_cp missio München - Aktion Furchtlos unterwegs in den Bistümern

Mit der Aktion Furchtlos weist missio München auf Ungerechtigkeiten gegen Mädchen und Frauen hin und unterstützt zugleich missio-Partnerinnen, die sich für Menschenrechte stark machen. In diesem Sommer haben wir unsere Arbeit unter anderem beim Heinrichsfest in Bamberg, beim Bennofest in München und beim Fest der weltweiten Kirche in Neuendettelsau vorgestellt.

Sowohl beim Bennofest zu Ehren des Münchner Stadtpatrons auf dem Odeonsplatz als auch beim Heinrichsfest in Bamberg war missio mit dem Stand der Aktion Furchtlos vertreten.  Mit dabei: Die Mitmachaktion "Herzen werfen – Gewalt abräumen", nach dem Modell des beliebten Dosenwerfens – aber mit Furchtlos-Herzen.

Im Mittelpunkt der Aktion Furchtlos steht in diesem Jahr die missio-Projektpartnerin Meskel Kelta aus Äthiopien  – dem Schwerpunktland der diesjährigen missio-Aktionen zum Monat der Weltmission im Oktober.

In Neuendettelsau erwartete die Besucher neben der Mitmachaktion Furchtlos auch der missio-Truck zum Thema Flucht. In sechs thematisch gestalteten Räumen – eingebaut in einen Lkw –  war die Ausstellung "Menschen auf der Flucht" zu sehen. Die multimediale Schau im missio-Truck beleuchtet die Krisenregion in Zentralafrika und macht deutlich, welche Gründe Menschen zur Flucht bewegen, welchen Einfluss unser Konsumverhalten auf andere Regionen hat und was jeder einzelne tun kann.

­