6ed7df36cbc2021ca214855a4b61a06d_w1170_h600_cp missio München - Deutscher Menschenrechts-Filmpreis – Verleihung am 8. Dezember

Fast 400 Produktionen reichten Filmemacher für die 11. Ausgabe des renommierten Wettbewerbs ein. Jetzt hat die Jury, in der auch missio vertreten ist, entschieden – und vergibt am 8. Dezember in Nürnberg Preise in fünf Kategorien. Anschließend werden die prämierten Filme am 12. Dezember bei der "Langen Nacht des Menschenrechts-Films" in München zu sehen sein.

Im April 2018 wurde die 11. Wettbewerbsrunde zum Deutschen Menschenrechts‐Filmpreis ausgeschrieben. Bis zum Stichtag am 24. August wurden 382 Produktionen in den fünf Kategorien Langfilm, Kurzfilm, Magazinbeitrag, Hochschule und Amateure eingereicht. Vier Fachjurys wählten in den vergangenen Wochen die überzeugendsten Produktionen aus. Zudem wurde aus allen Einreichungen ein Bildungspreis ermittelt. Das Preisgeld beträgt in allen Kategorien jeweils 2.500 Euro.

Die sechs Preisträger sind:

Kategorie Langfilm
» „Styx“
von Wolfgang Fischer, Drama von 2018, 94:00 Minuten

Kategorie Kurzfilm
» „Joe Boots“
von Florian Baron, Dokumentarfilm von 2017, 30:00 Minuten

Kategorie Magazinbeitrag
» „Erst integrieren, dann abschieben: Deutschlands absurde Asylpolitik“
von Naima El Moussaoui und Ralph Hötte, Magazinbeitrag/Politmagazin von 2017, 10:00 Minuten

Kategorie Hochschule
» „Thinking like a Mountain“
von Alexander Hick, Dokumentarfilm von 2018, 71:00 Minuten

Kategorie Amateure
» „Just a normal Girl“
von Vanessa Ugiagbe, Dokumentarfilm von 2018, 25:00 Minuten

Kategorie Bildung
» Der Tatortreiniger – Sind Sie sicher?
Von Arne Feldhusen und Mizzi Meyer, Serie & Unterhaltung, 2016, 30 Minuten

Am 8. Dezember werden die Preise  in der Nürnberger Tafelhalle verliehen. Schirmherr und Festredner ist Bundespräsident a.D. Joachim Gauck. Moderiert wird die Abendveranstaltung vor den rund 450 erwarteten Gästen aus Politik, Medien, Kirchen und Verbänden von Fernsehmoderator und Kabarettist Christoph Süß.  Iris Berben, die Präsidentin der Deutschen Filmakademie, für jeden Preisträger eine Laudatio vortragen.

Am 12. Dezember werden die ausgezeichneten Filme dann in München bei der "Langen Nacht des Menschenrechts-Films" in der Hochschule für Fernsehen und Film im AudimaxX präsentiert.

Für die Verleihung am 8. Dezember können Sie unter https://www.menschenrechts-filmpreis.de/karten-preisverleihung/ kostenlose Karten bestellen.  Für die Veranstaltung am 12. Dezember bitten die Veranstalter um Platzreservierung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zeichnet herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die Geschichte, Wirkungen und Bedeutung der Allgemeinen Menschenrechte thematisieren. Der Preis wird im zweijährigen Rhythmus verliehen und jeweils Anfang Dezember anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte überreicht. Aktuell 21 der Zivilgesellschaft gestalten und finanzieren den Wettbewerb, darunter bundesweit tätige Organisationen der Menschenrechts-, Bildungs-, Kultur- und Medienarbeit, religiöse und kirchliche Organisationen sowie kommunale Einrichtungen. missio ist Mitbegründer und Veranstalter des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises und in der Jury vertreten.



­