Vorträge "Neo-Extractivismus" – Drei Perspektiven auf ausbeuterische Praktiken unserer Zeit

Von 18. November 2020 bis 02. Dezember 2020

Was sich ursprünglich als Wirtschaftsform im Einklang mit der Natur, praktiziert von Indigenen und Jägern und Sammlern, verstand, ist heute ein gravierender Eingriff in die Ökosysteme unserer Erde: der Extractivismus. Zu Gunsten der Wirtschaft werden vielerorts ohne Rücksicht auf die sozialen und ökologischen Folgen in dieser neuen Form Rohstoffe und Bodenschätze im großen Stile abgebaut. Dieses Vorgehen wird oft mit dem Gemeinwohl und dem guten Leben gerechtfertigt.

Abend 1
Neo-Extractivismus in Bolivien
Dr. Sebastian Kistler, Theologe und Umweltethiker

Abend 2
Neo-Extractivismus in Ecuador
Elisabeth Thiel, Bildungsreferentin, missio München

Abend 3
Neo-Extractivismus auf den Philippinen
Stella Matutina, Bildungsreferentin, missio Aachen

Leitung: Elisabeth Thiel, Bildungsreferentin, missio München
Ort: missio München, Haus der Weltkirche, Pettenkoferstraße 26 - 28, 80336 München
Anmeldung: bis 10.11.2020 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 0 89 / 51 62-238

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem aktuellen Erwachsenenbildungsprogramm:

pdfErwachsenenbildungsprogramm 2020/21 Erwachsenenbildungsprogramm2020 21

 


­