7965a33c42ddf1b95f0ce99f692e72a0_w1170_h600_cp missio München - missio Handy-Sammelaktion

Mach mehr aus Deinem alten Handy: Es ist Gold wert! missio München sammelt gemeinsam mit dem Kooperationspartner Mobile-Box * alte Handys für den guten Zweck. Je nachdem, ob das Handy wiederverwendet werden kann oder in Sekundär-Rohstoffe zerlegt wird, erhält missio für jedes Handy eine Vergütung zwischen 0,50 - 1 Euro. Dabei geht Wiederverwendung vor Verwertung**! Mit dem erzielten Gewinn unterstützt missio die Arbeit seiner Projektpartner: Zum Beispiel den Bau einer Schule nahe einer Gold-Gräber-Region in Burkina Faso.

Mit der Handy-Spendenaktion kann jeder etwas gegen Elektroschrott tun. Denn in Deutschland verstauben mehr als 120 Millionen ausgemusterte Smartphones in den Schubladen. Allein der Wert der enthaltenen Rohstoffe liegt bei mehr als 250 Millionen Euro. Jedes abgegebene Handy, das dem Recycling oder der Weiterverwendung zugeführt wird, schützt Ressourcen und Umwelt.

Zur Bestellung der Sammelbox, der Aktions- und Informationsmaterialien für Ihre Handy-Spendenaktion in Schulen, Gemeinden oder Jugendgruppen wenden Sie sich bitte an Sebastian Kistler: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel. 089 5162-251.

 

Handy-Spendenaktion in Kooperation mit Kolping

Sternenklar KolpingDas Kolpingwerk Deutschland und missio haben zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2018 im westfälischen Lippstadt ihre gemeinsame Handy-Spendenaktion gestartet. "Als Kooperationspartner unterstützen wir die Aktion 'Alte Handys für einen guten Zweck' von missio. Sie ist wichtig und wertvoll, denn damit können wir gemeinsam auf die schlimmsten Menschenrechtsverletzungen im Kongo aufmerksam machen, die viel mit unseren Handys zu tun haben“, erklärte der Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland, Ulrich Vollmer.

Darüberhinaus werden das Kolpingwerk Deutschland und missio ihre Zusammenarbeit zum Thema Flucht und Migration weiterführen und ausweiten. missio informiert in zwei Flucht-Trucks bundesweit am Beispiel der Situation in der Demokratischen Republik Kongo über weltweite Fluchtursachen. Das „Kolping Netzwerk für Geflüchtete“ – eine gemeinsame Initiative des Kolpingwerkes Deutschland, des Verbandes der Kolpinghäuser sowie der Kolping-Bildungsunternehmen Deutschland – klärt mit seinem Infomobil bundesweit über die Situation Geflüchteter in Deutschland auf und zeigt Möglichkeiten der Integration auf.

Bei größeren Veranstaltungen, wie dem vergangenen Katholikentag in Münster und „Sternenklar “, dem Event der Kolpingjugend vom 28. bis 30. September 2018 in Frankfurt am Main, verbinden Kolping und missio ihre Kampagnen und laden zum Besuch des Infomobils und des missio-Trucks ein.

Als Kolpingfamilie wenden Sie sich zur Bestellung der Aktionsmaterialien bitte an Sebastian Kistler: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! /Tel. 089 5162-251.

 

* Aus diversen Gründen haben wir uns kurzfristig für die Zusammenarbeit mit Mobile-Box entschieden. Durch die Zusammenarbeit wird die Rücknahme rechtlich ermöglicht. Nähere Informationen zu unserem Sammelpartner finden Sie hier:     
www.mobile-box.eu 

** Bei der Wiederverwendung des Handys werden alle persönlichen Daten mittels herstellereigener Verfahren gelöscht. Beim Recycling werden die Handys und damit alle Daten physisch zerstört.

­