Missbrauchte Mädchen gewinnen an Stärke

Auf den Philippinen leben zehntausende Kinder und Familien auf der Straße. Vor allem Kinder sind physischer und auch sexueller Gewalt ausgesetzt. missio München unterstützt ein Projekt, das Mädchen Schutz und neue Perspektiven eröffnet.

DAS Gesundheit sichern Philippinen Hablondawani NEU 2PROJEKT IM ÜBERBLICK

Land:
Philippinen, Erzdiözese Cáceres, Bicol-Region
Projektsumme: 11.780 Euro
Projektzeitraum: 2020-2021
Zielgruppe: 20 Mädchen im Alter von 5-18 Jahren, die Opfer von (sexueller) Gewalt wurden
Maßnahmen:
• Schutz und Heilung der Mädchen sowie Reintegration in die Familien
• Unterbringung, Versorgung und Rehabilitation der Mädchen im Hablondawani Good Shepard Home
• Häusliche Betreuung der Mädchen nach dem Heimaufenthalt
• Beratungs- und Unterstützungsangebote für Familien sowie Aufklärungsarbeit zur Prävention von Gewalt und Kindesmissbrauch

Die Situation vor Ort

Die Philippinen sind ein sehr armes Land. Fast 20 Prozent der Philippinos leben unterhalb der Armutsgrenze. Tausende Kinder und sogar ganze Familien leben und arbeiten auf der Straße. Vor allem die Kinder sind dort physischer und auch sexueller Gewalt schutzlos ausgesetzt. Um zu überleben, sehen viele von ihnen keinen anderen Ausweg als sich zu prostituieren. Aber auch innerhalb der eigenen Familie kommt es zum Missbrauch an den Kindern. Nach offiziellen Angaben sind sieben von zehn Vergewaltigungsopfern Kinder. In den letzten Jahren hat sich die Zahl der gemeldeten Vergewaltigungen fast verdoppelt. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen.

 

„Da das Wohlergehen der Mädchen und Frauen eng mit dem der Familie verbunden ist, bemühen wir uns, ihnen im Kontext der Familie und der Gesellschaft, in der sie leben, zu helfen.“

- Sr. Mary Lorenza Sangalang , RGS. Projektverantwortliche 

Was Gesundheit sichern Philippinen Hablondawani NEU 5unsere Projektpartner tun

Die Ordensschwestern vom Guten Hirten haben 1993 in Naga City das Schutzzentrum Hablondawani für missbrauchte Mädchen und Frauen ins Leben gerufen. Das Wort aus der Sprache der Bicol-Region bedeutet Regenbogen und symbolisiert die Hoffnung auf einen Neuanfang. Bei den Schwestern finden die oft traumatisierten Mädchen liebevolle Aufnahme, Therapie, Fürsorge und eine Gemeinschaft, in der sie sich austauschen und ihre Erlebnisse aufarbeiten können.

Mehr als 100 Mädchen wenden sich jährlich an das Zentrum; 20 bis 30 Mädchen können dort für einen längeren Zeitraum aufgenommen werden. Die Schwestern sorgen für Schul- und Berufsausbildung, medizinische Versorgung und Rechtsbeistand, wenn man die Mädchen dazu bringen kann, ihren Vergewaltiger anzuzeigen. Das ist oft ein mühsamer Weg. Die Schwestern begleiten und beraten die Mädchen und Frauen auch nach ihrem Aufenthalt im Zentrum und suchen sie regelmäßig zuhause auf.

In den umliegenden Gemeinden schulen sie vor allem Frauen und Mütter, damit ein Umfeld geschaffen wird, in dem sich Frauen und Mädchen angenommen fühlen und jegliche Unterstützung erfahren. Ziel ist, den Kreislauf der Gewalt an Frauen und Mädchen zu durchbrechen und für nachkommende Generationen eine solche Situation gar nicht erst entstehen zu lassen.

Wie Sie helfen können

Durch die10 2020 Bildung sichern Philippinen Hablondawini Teilnahme an den Rehabilitationsmaßnahmen können die Mädchen und jungen Frauen die durch sexuelle Gewalt erlebten Traumata überwinden bzw. lernen, diese nicht ihr Leben bestimmen zu lassen. Wenn möglich, werden sie wieder in ihre Familien integriert. Die Familie spielt in der philippinischen Gesellschaft eine sehr wichtige Rolle, die den einzelnen Mitgliedern im besten Fall Halt und Unterstützung gibt.

missio München unterstützt die Schwestern vom Guten Hirten mit einem jährlichen Betrag in Höhe von 11.780 Euro bei  

  • der Unterbringung, Versorgung und den therapeutischen Maßnahmen im Zentrum
  • der Betreuung von Mädchen außerhalb des Zentrums
  • mit Beratungs- und Unterstützungsangeboten für die Familien

>>PDF: pdfHIER FINDEN SIE DIE INFORMATIONEN IM ÜBERBLICK ZUM DOWNLOADEN 

 

Bei dem hier vorgestellten Projekt handelt es sich um eines der vielen Vorhaben, die wir im  Bereich „Gesundheit sichern" fördern. Ihre Spende fließt in diesen Bereich. So ist sichergestellt, dass alle Projekte – auch das von Ihnen favorisierte – finanziert werden können.

Bitte unterstützen Sie die Arbeit der missio-Projektpartnerinnen und -partner! Wir danken Ihnen von Herzen!

SPENDEN SIE JETZT!

 

  

­