65096d53ce862edc8e592359d4bbb4ba_w700_h500_cp missio München - Friedensgebet

Aus Äthiopien

Gott, gib uns ein reines Herz, das versteht,
was Frieden bedeutet.

Lass uns begreifen, was dein Friede ist.
Dann können wir wirkliche Friedensstifter sein in unserer Welt.

Schenke uns deine Gnade, damit wir nicht von Trägheit, Gleichgültigkeit oder Furcht besiegt werden.
Lass uns hellwach einstehen für Frieden.

Gib uns den festen Willen und die Stärke,
den Weg des Friedens ausfindig zu machen und ihm zu folgen.

Lass uns beitragen zu einer friedfertigen Stimmung in unseren Häusern und auf unseren Plätzen.

Mögen wir uns einsetzen für eine Kultur des Friedens zwischen allen Völkern.

Schenke uns Weisheit, damit wir unser Leben auf dem festen Grund des Friedens aufbauen.

Lass die Welt durch unseren liebevollen Umgang miteinander erkennen,
dass du die Quelle des Friedens bist.

Wir vertrauen auf die Zusage deines Sohnes Jesus Christus: "Frieden hinterlasse ich euch,
meinen Frieden gebe ich euch.
Nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch.
Lasst also eure Herzen nicht bekümmert sein und voller Angst."

So wollen wir andere teilhaben lassen an dem Frieden, den wir bereits erhalten haben,
während wir gleichzeitig auf dem Weg unseres Lebens in dieser Welt,
sehnsuchtsvoll auf die Vollendung deines Friedens hoffen.

Amen.

Abba Petros Berga

Der Autor: Abba Petros S. Berga

Der Verfasser Abba Petros S. Berga ist römisch-katholischer Priester. Geboren und aufgewachsen in Äthiopien, beendete er sein Theologiestudium in Utrecht/Niederlande, wo er für die Diözese Haarlem-Amsterdam zum Priester geweiht wurde. Er arbeitete viele Jahre als Gemeindepfarrer sowie für die katholische äthiopisch-eritreische Gemeinde in den Niederlanden. Ökumene und interreligiöser Dialog sind ihm wichtige Anliegen. Sein Interesse an Frieden und Versöhnung in dem multiethnischen und multireligiösen Äthiopien mündete in einem "Pilgerweg der Hoffnung", der von den Niederlanden nach Äthiopien führte. Inzwischen lebt und arbeitet er als Priester in der Diözese Addis Abeba.

Die Künstlerin: Alem Getachew Worku

Alem Getachew Worku wurde 1982 in Äthiopien geboren. Die Autodidaktin arbeitet als Künstlerin und Kunstpädagogin in Addis Abeba. Der Bildname "Mahelet", auch "Mahlet" geschrieben, stammt aus der altäthiopischen Sprache Ge’ez, die bis heute in der äthiopisch-orthodoxen sowie der äthiopisch-katholischen Liturgie verwendet wird. Er bedeutet "Gepriesen sei Gott". Aus dem reichen Erbe des äthiopischen Christentums zu sehen sind u.a. Sonne (Christus) und Davidstern, runde Kirchenkuppeln, eine kreuzförmige Felsenkirche und die Spitze des Obelisken von Axum.

Bestellen Sie das gedruckte Faltblatt kostenlos und auch in größerer Stückzahl: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Alle Friedensgebete der vergangenen Jahren mit weiterführenden Infos und zum Download finden Sie hier >>
pdfDas Ökumenische Friedensgebet 2018 finden Sie zum Download hier >>175.67 KB

­