Goldgräber in Burkina Faso; Foto Joerg Boethling

Mach mehr aus deinem alten Handy: Es ist Gold wert! Fast 200 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt allein in Schubladen in Deutschland herum, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitcom hervorgeht. In ihnen verbergen sich rund 6000 Kilogramm Gold sowie weitere wertvolle Rohstoffe. 2018 lag die Zahl der ungenutzten, alten noch bei gut 124 Millionen. Damals wurde der Wert der verschwendeten Ressourcen bereits auf mehr als 250 Millionen Euro geschätzt.

missio München nimmt in Kooperation mit dem Unternehmen Mobile-Box *  solche alten Handys als Spende entgegen. Je nachdem, ob das Mobiltelefon wiederverwendet werden kann oder in Sekundär-Rohstoffe zerlegt wird, erhält missio für jedes recycelte Handy eine Vergütung von 0,40 Euro und für jedes wiederverwendete Handy 2 Euro. Dabei hat Wiederverwendung Vorrang vor Verwertung** Mit dem erzielten Gewinn unterstützt missio die Arbeit seiner Projektpartner*innen: zum Beispiel den Bau eines Trauma-Zentrums für Bürgerkriegsflüchtlinge in der DR Kongo.

Seit mehr als 20 Jahren kämpfen im Osten der Demokratischen Republik Kongo bewaffnete Milizen um die Vorherrschaft und finanzieren sich nicht zuletzt durch die wertvollen Bodenschätze in der Region. Die sogenannten Konfliktrohstoffe sind häufig essentiell für die Fertigung von Elektrogeräten. So schützt etwa Coltan unsere Handys vor Überhitzung. Die Einnahmen aus dem Abbau ermöglichen den lokalen Milizführern den Kauf von Waffen und die Fortsetzung des Bürgerkriegs. Millionen Menschen sind dadurch zu Flüchtlingen in ihrer eigenen Heimat geworden.

Mit der Handy-Spendenaktion kann jeder etwas gegen Elektroschrott und für den Frieden tun. Dein altes Handy abzugeben, schont die Ressourcen, schützt die Umwelt vor Ausbeutung, hilft Menschenrechte zu wahren und trägt hoffentlich dazu bei, dass der Krieg um Bodenschätze bald ein Ende hat.

Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller unterstützt die Handyspendenaktion von missio:



Webdossier

*** Unser Web-Dossier www.missio-goldhandys.de wurde ausgezeichnet mit dem Alternativen Medienpreis 2019 ***

Bitte auf das Bild klicken. Webdossier öffnet sich in einem neuen Fenster.
Alternativ können Sie das Webdossier auch direkt über diesen Link öffnen https://www.missio-multimedia.de/goldhandys.

 missio pageflow cover 

 Schick uns dein altes Handy zu!

Handyaktion Auslosung Oktober 2020Plakatset für Download Handy per Post 19 12 2018 1

*** HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH *** allen Gewinnerinnen der Herbst-Verlosung 2020!

Andrea Feigl aus Grassau kann sich über den Hauptpreis, ein wiederaufbereitetes Smartphone, freuen. Außerdem gibt es für Judith Stroh, Franziska Riesenbeck, Stefanie Fischer, Sylvia Koller, Benjamin Reichert, Margarethe Strobl, Gerhard Steidl, Margit Guglweid und Georg Bühler ein Paket aus dem missio Shop unter anderem mit fairem Kaffee, Fruchtgummi, Schutzengel-Schokolade und getrockneten Mangos von den Philippinen aus dem Projekt PREDA.

Mach mit und schick uns auch dein altes Handy zu! Alle Informationen, Hinweise zum Versand und das Einsendeetikett gibt es rechts zum Download als PDF-Dokument.

 

Gewinnspiel: Unter allen Einsendungen verlost missio München zehn tolle Preise. Die nächste Verlosung findet am 15. April 2021 statt. Daran können alle teilnehmen, die ihr Handy/ihre Handys bis 1. April 2021 bei uns abgegeben oder eingeschickt haben. Hier finden Sie die Teilnahmebedingungen als PDF-Dokument.

Zur Bestellung der Spendenbox, der Aktions- und Informationsmaterialien für Ihre Handy-Spendenaktion in Schulen, Gemeinden oder Jugendgruppen wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Handy-Spendenaktion in Kooperation mit Kolping

 

Das Kolpingwerk Deutschland und missio sind zum Weltflüchtlingstag 2018 im westfälischen Lippstadt in ihre gemeinsame Handy-Spendenaktion gestartet. Ein Jahr nach dem Startschuss verkündeten Kolping und missio gemeinsam beim Steyler Klosterfest in Sankt Augustin die Fortführung der Kooperation.

Viele Kolpingmitglieder und Kolpingsfamilien haben mittlerweile Aktionspakete bestellt und richten Annahmestellen für gebrauchte Handys ein. Annahmestellen, die mit Öffnungszeiten anmeldet sind, werden in die Online-Karte eingetragen, so dass Interessierte die für sie nächstgelegene Annahmestelle im Internet finden.

An allen Standorten der Kolping-Roadshow und den missio-Truck "Menschen auf der Flucht" gibt es Informationen rund um das Handyrecycling und zu den Themen "Flucht" und "Bekämpfung von Fluchtursachen".

 

Weiterführende Informationen:

  •  Informationen zur Teilnahme an der Aktion und zum Zeitplan bietet ein Beitrag, der in der Rubrik "Bildung und Aktion" in Ausgabe 3/2018 von Idee & Tat, der Zeitschrift für Führungskräfte im Kolpingwerk Deutschland, erschienen ist.

 

"Als Kooperationspartner unterstützen wir die Aktion 'Alte Handys für einen guten Zweck' von missio. Sie ist wichtig und wertvoll, denn damit können wir gemeinsam auf die schlimmen Menschenrechtsverletzungen im Kongo aufmerksam machen, die viel mit unseren Handys zu tun haben.“

Ulrich Vollmer, Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland.

11 2020 Kolping HandyspendeMit gutem Beispiel voran – die Kolpingsfamilie Kaufbeuren

Bis November 2020 wurden an den etwa 60 Spendenannahmestellen bereits mehr als 4.900 alte Mobilfunkgeräte abgegeben. Danke dafür! Die Kolpingsfamilie Kaufbeuren hatte Anfang Oktober 2019 in der groß angelegten Aktion "Spende dein altes Handy" zu Handyspenden an missio aufgerufen. Zuletzt haben im November Tony Osswald und Traudl Niebling von der Kolpingsfamilie Kaufbeuren weitere 700 Handys, Smartphones und Tablets an missio-Bildungsabteilungsleiter Dr. Christian Mazenik übergeben (siehe Foto). Die Evang.-Luth. Christuskriche mit Pfarrer Sebastian Stahl, die altkatholische Pfarrei Christi-Himmelfahrt mit Pfarrer Holger Laske und die katholische Pfarrei Herz Jesu (Thomas Hagen) sammelten fleißig mit. 

Informationen zu den Sammelstellen in und um Kaufbeuren gibt es hier>>

 

 Zu den Privatspenden kam eine Großspende der WEPRO GmbH. Das in Kaufbeuren ansässige Unternehmen ist ein professioneller Telekommunikationspartner auf dem Healthcare-Markt. Prokuristin Evelyn Ott meint zur Spendenaktion: "Als wir von dieser bisher einzigartigen Aktion hörten, war uns klar: Hier wollen wir mit unseren alten Geräten gerne helfen!" Die ersten 460 Altgeräte waren zur erneuten Vewendung (ReUse) vorgesehen, die jetzt übergebenen rund 1.000 defekten und älteren Geräte zur erneuten Verwendung der wertvollen Rohstoffe wie Gold, Coltan, Silber und andere Mineralien. Nicht mehr benötigte Firmenhandys werden so sinnvoll verwertet. Der Kolpingsfamilie Kaufbeuren ist neben dem Rohstoffrecycling auch das Bewusstsein für die Beeinträchtigung der Umwelt bei der Gewinnung der Rohstoffe ein Anliegen. Die Initiatoren wollen zu einem Nachdenken über das eigene Konsumverhalten anregen sowie auf die sozialen Folgen des Handels auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen in anderen Ländern hinzuweisen.

*** Herzlichen Dank an alle Kolpingmitglieder, die sich in den letzten Monaten für die Aktion stark gemacht haben!***

Als Kolpingfamilie wenden Sie sich bitte zur Bestellung der Materialien an den missio Shop, bei inhaltlichen Fragen schreiben Sie an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

missio SHOP

missio SHOP

Bestellung der Materialien (bitte ggf. mit Kundennummer)

+49 (0)89/5162620 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Handy-Spendenaktion in Kooperation der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) und der dppsg

Gewinner KLJB Handy Spendenaktion mit missio 2019; Foto: KLJB BundesstelleFoto: KLJB-Bundesstelle

Herzlichen Glückwunsch allen GewinnerInnen und ein großes Dankeschön an alle TeilnehmerInnen der gemeinsamen Handy-Spendenaktion von KLJB, missio Aachen und missio München! Eva Djakowski (Augsburg) und Maria Igelbrink dürfen sich über ein wiederaufbereitetes iPhone 6 freuen, Dominik Hermanutz und René Pröstler (Würzburg) haben den Hauptpreis gewonnen: ein nagelneues Shiftphone. Außerdem gab es für 16 weitere Personen (acht davon aus Bayern: Tamara Horak, Probstried; Amal Chamour, Würzburg; Dorothea Klein, Ramsau; Jacqueline Nachtmann, Creußen; Simone Grill, Georgensgmünd; Stefan Weber, Bayreuth; Fabian Steinberger, Brunnen; Uli Grieger, Halblech) ein Paket mit fairen Leckereien aus dem missio Shop, unter anderem mit fairem Kaffee, Schutzengel-Schokolade, getrockneten Mangos von den Philippinen aus dem Projekt „PREDA“, sowie die Gebetsbroschüre „Das Göttliche. Frauen suchen und finden – Gedanken und Kunst von Frauen aus aller Welt“ für die weiblichen Teilnehmerinnen und den Karikaturenkatalog „Alle in einem Boot“ für die männlichen Teilnehmer. Die Preise wurden Anfang März 2019 im Rahmen der Bundesversammlung der KLJB in Rastatt verlost. 

 

 

DPSG Handyaktion Foto Tobias Regesch DPSGFoto: Tobias Regesch, DPSG

Auch die Deutsche Pfadfinderinnen- und Pfadfinderschaft Sankt Georg (dppsg) unterstützt die missio Handy-Spendenaktion. Ihre Stämme beteiligen sich regelmäßig an der Woche der Goldhandys im November. Hunderte Handys und Tablets kamen dabei schon zusammen. Die ersten beiden Plätze bei der DPPSG-eigenen Verlosung gingen an Stämme in Bayern: an den gleichnamigen Stamm nach Kulmain und an St. Sebastian Rotthalmünster in Kirchham, Erlbach. Der dritte Platz ging an Graf-Folke-Bernadotte Rüthen aus NRW.

Weitere Informationen zu der Aktion gibt es direkt auf der Homepage des DPSG Bundesverbands.

 

 

Einmal im Jahr setzt sich missio gemeinsam mit der DPSG bei der "Woche der Goldhandys" einen besonderen Akzent, um möglichst viele Menschen zum Mitmachen zu motivieren. 2020 ruft das katholische Hilfswerk missio zwischen dem 7. und 15. November zum Spenden von ausgemusterten Handys auf. Anlass ist der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November.

 

* Durch die Zusammenarbeit mit Mobile-Box wird die Rücknahme rechtlich ermöglicht. Nähere Informationen zu unserem Kooperationspartner finden Sie hier:     
www.mobile-box.eu 

** Bei der Wiederverwendung des Handys werden alle persönlichen Daten mittels herstellereigener Verfahren gelöscht. Beim Recycling werden die Handys und damit alle Daten physisch zerstört.

­