Herzlich willkommen bei missio München!

 

Als Internationales Katholisches Missionswerk in Bayern und der Diözese Speyer fördern wir das Wirken der Ortskirchen in Afrika, Asien und Ozeanien. Aktuell unterstützen wir dort 1084 Projekte in 60 Ländern. Unsere Bildungs- und Kampagnenarbeit sensibilisiert hier in Deutschland für die gegenseitige Verantwortung der Menschen weltweit.

Nachrichten

6f89cc71aca6a4bf5dffcb455850cf45_w720_h369_cp missio München - Home

Das neue missio magazin: Pulverfass im Osten

Die aktuelle Ausgabe beleuchtet unter anderem die Situation in Dire Dawa im Osten Äthiopiens. Hier, unweit der Grenze zu Somalia, ist der Ausnahmezustand trauriger Alltag.Die katholische Kirche ist zwar eine Minderheit im Land, leistet jedoch einen wesentlichen Beitrag für die Versorgung und Betreuung der Menschen in dieser Region. Eine weitere Reportage widmet sich der zerstörten philippinischen Stadt Marawi. Das Ortszentrum gleicht nach dem fünfmonatigen Krieg zwischen Militär und dem "Islamischen Staat" einem Trümmerfeld.

Rechenschaftsbericht PRIM 2017

1,7 Millionen Euro für Mitbrüder

Mit der Solidaritätsaktion "Priester helfen einander in der Mission" (PRIM) haben Priester in Deutschland im vergangenen Jahr mehr als 1,7 Millionen Euro für Amtskollegen in Afrika und Asien gesammelt. Wie aus dem aktuellen Rechenschaftsbericht hervorgeht, erhielten 8.630 Priester in 25 Ländern eine einmalige Unterhaltshilfe von 200 Euro. In einem Schreiben an missio macht Abba Zemede Ashebo, der Koordinator für die pastorale Arbeit des äthiopischen Vikariats Hosanna, deutlich, wie wertvoll jeder Beitrag ist: "Über die materielle Unterstützung hinaus ist diese Hilfe ein Zeichen der Solidarität, mehr noch: Sie steht für eine bessere Zukunft."

Tesfaselassie Medhin, Bischof der Eparchie Adigrat (zweiter von links), bei der Begegnung mit dem Regensburger Bischof Voderholzer (Mitte) und missio-Präsident Monsignore Huber (rechts)

Hoffnung auf Frieden

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer und missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber bereisen im Rahmen der Äthiopien-Delegationsreise die Grenzregion zu Eritrea. Seit knapp 20 Jahren befinden sich die Nachbarländer in einem politischen Schwebezustand. „Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, den traumatisierten Menschen zu helfen und Versöhnungsarbeit zu leisten“, sagt Tesfaselassie Medhin, Bischof der Eparchie Adigrat, bei einer Begegnung mit Bischof Voderholzer und Monsignore Huber.„Die Gesprächsbereit­schaft zwischen den Regierungen ist Voraussetzung für einen Wandel."


missio magazin

missio magazin

Drei Kontinente – ein Magazin

missio München ist als internationales Hilfswerk Teil des globalen Netzwerks der katholischen Kirche. Es unterstützt in Afrika, Asien und im Pazifik mehr als 1000 Projekte in 60 Ländern. Das missio magazin berichtet fundiert über Entwicklungen, Hoffnungen, aber auch Rückschläge vor Ort und gibt denen eine Stimme, die sonst oft überhört werden.

Mehr erfahren

Angebote



Unser aktuelles Spendenprojekt

Spenden Sie jetzt

Bildung für syrische Kinder im Libanon

Mehr als eine Million syrische Geflüchtete leben allein im benachbarten Libanon, täglich kommen weitere hinzu. Das kleine Land ist mit den vielen Hilfesuchenden überlastet,
nur etwa die Hälfte der syrischen Kinder kann dort eine Schule besuchen. Gott sei Dank ist missio München vor Ort! Wir unterstützen mit unseren Projektpartnern mehrere Schulen und rund 1600 Kinder. Um noch mehr Mädchen und Jungen helfen zu können, sind wir dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen. Der Schulbesuch ist für die vom Krieg gezeichneten Kinder ein heilsames Stück Normalität und gleichzeitig der einzige Weg in ein besseres Leben.

Spenden Sie jetzt!
­