Herzlich willkommen bei missio München!

 

Als Internationales Katholisches Missionswerk in Bayern und der Diözese Speyer fördern wir das Wirken der Ortskirchen in Afrika, Asien und Ozeanien. Dank unserer Spenderinnen und Spender unterstützen wir aktuell über 900 Projekte in 51 Ländern. Unsere Bildungs- und Kampagnenarbeit sensibilisiert hier in Deutschland für die gegenseitige Verantwortung der Menschen weltweit.

Gerade jetzt in Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie stehen wir Seite an Seite mit unseren Projektpartnern. In diesem TV-Beitrag des Bayerischen Fernsehens erhalten Sie Einblicke in die Arbeit von missio München und seiner Projektpartner in Zeiten von Corona. Zur Unterstützung haben wir einen Corona-Hilfsfonds eingerichtet, für den Sie unter dem Stichwort "Corona-Hilfe" für unsere aktuellen Corona-Hilfsprojekte spenden können.

Selbstverständlich bleiben die Mitarbeiter von missio München wie gewohnt erreichbar. Kontaktieren Sie uns jederzeit unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder wenden Sie sich an Ihre bewährten Ansprechpartner. 

Weltmissionsmonat 2020 Online Banner

Nachrichten

eb9e8b6438292dba27d2ba5d3a97625a_w720_h369_cp missio München - Home

Westafrika zu Gast - Monat der Weltmission findet statt

 Die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit unter speziellen Corona-Bedingungen: missio feiert im Oktober 2020 den Monat der Weltmission und richtet seinen Fokus auf die Region Westafrika. "Gerade in diesen Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie ist es wichtiger denn je, die Länder der Einen Welt in den Blick zu nehmen, die Menschen dort nicht zu vergessen und sich mit ihnen solidarisch zu zeigen", betont missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber. Alle Termine, (Online-)Veranstaltungen und Materialien finden Sie hier.

Lebensmittal als Corona-Hilfe

missio München erhöht Corona-Hilfsfonds auf 500.000 Euro

Angesichts der weiterhin schwierigen Lage in vielen missio-Projektländern hat missio München seinen Corona-Hilfsfonds auf 500.000 Euro erhöht. Davon steuert das Bistum Passau 100.000 Euro für Prävention und die Bekämpfung der Pandemie-Folgen bei. „Wir wollten damit bewusst ein Zeichen der Solidarität setzen“, sagt der Passauer Bischof Stefan Oster SDB.

Webdossier zum Monat der Weltmission 2020

Webdossier zur Lage in Westafrika

 Der Frieden, sagt Kardinal Philippe Ouédraogo aus Burkina Faso, sei zwar ein Geschenk Gottes. "Aber er ist auch die Frucht der harten Arbeit von uns Menschen." Welche Wege gibt es also zum Frieden, angesichts von Gewalt und wachsendem Terror in den Ländern Westafrikas? Das neue Multimedia-Dossier "Wann bringt ihr uns den Frieden?" von missio München nimmt die Lage in Mali, Burkina Faso und Niger in den Blick.


Unser aktueller Spendenaufruf

Spenden Sie jetzt

Hilfe für Burkina Faso

Aus Burkina Faso hat uns ein dringender Hilferuf ereilt: Seit einigen Jahren wird das Land immer wieder von schweren terroristischen Anschlägen erschüttert. Dabei wurden Christen und ihre Kirchen zunehmend zu Angriffszielen, ganze Dörfer wurden niedergebrannt. Viele Menschen, darunter auch Geistliche, wurden entführt.

Diese akute Bedrohung zwingt die Menschen, ihr gesamtes Hab und Gut zurückzulassen. In ihrer Verzweifelung suchen sie oft in den umliegenden Dörfern Schutz. So auch in Bourzanga: Nach Berichten von Abbé Bertrand Sawadogo halten sich in seiner Gemeinde momentan etwa 1.100 Flüchtlinge auf. Durch die sich ausbreitende Corona-Pandemie spitzt sich die Notlage der Menschen nun noch weiter zu.

Bitte lassen Sie unsere Glaubensschwestern und -brüder in Burkina Faso jetzt nicht allein! Mit Ihrer Spende helfen Sie, die Not vor Ort zu lindern und neue Perspektiven zu schaffen.

Spenden Sie jetzt!

Angebote




missio magazin

missio magazin

Drei Kontinente – ein Magazin

missio München ist als internationales Hilfswerk Teil des globalen Netzwerks der katholischen Kirche. Es unterstützt in Afrika, Asien und im Pazifik mehr als 1000 Projekte in 60 Ländern. Das missio magazin berichtet fundiert über Entwicklungen, Hoffnungen, aber auch Rückschläge vor Ort und gibt denen eine Stimme, die sonst oft überhört werden.

Mehr erfahren
­