Der Fokus von missio Münchens Auslandsarbeit liegt auf sieben thematischen Schwer-punkten: Ortskirche stärken und Bildung ermöglichen als Kernanliegen von missio, mit den weiteren Wirkungsfeldern Gesundheit fördern, Lebensgrundlagen schaffen, Schöp-fung bewahren, Frieden fördern und Nothilfe leisten

missio München fördert Projekte in Afrika, Asien und Ozeanien in Beratung mit unseren Partnern vor Ort. Unsere Partner sind Pfarreien oder Ordensgemeinschaften, Diözesen oder Bischofskonferenzen in unseren Partnerländern. Der Fokus unserer Auslandsarbeit liegt auf sieben thematischen Schwerpunkten: Ortskirche stärken und Bildung ermöglichen als Kernanliegen von missio, mit den weiteren Wirkungsfeldern Gesundheit fördern, Lebensgrundlagen schaffen, Schöpfung bewahren, Frieden fördern und Nothilfe leisten.

WIE WIRKEN VON MISSIO MÜNCHEN GEFÖRDERTE PROJEKTE?Wirkung missio Projekte

Der Mensch steht bei unseren Projekten im Mittelpunkt. missio-finanzierte Projekte sollen positive Veränderungen bei den Menschen vor Ort anstoßen. Das heißt: Unsere Partner planen und setzen Maßnahmen um, diedie Lebenslage von Menschen verbessern. Dadurch können diese einen Beitrag zu gesellschaftlicher Veränderung leisten. Die beabsichtigte Wirkung entfaltet sich auf zwei Ebenen:

1) Bei der Zielgruppe selbst: Durch neue Fähigkeiten können Menschen ihr Handeln und damit ihre Lebenslage verändern.

2) Diese Gruppe von Menschen ist befähigt, zu einem gesellschaftlichen Wandel beizutragen.

missio München pflegt mit den Projektpartnern einen kontinuierlichen Dialog über den örtlichen Kontext, die langfristigen Planungen und Ziele sowie die Wirkung der Projekte und Programme. Dieser Dialog ist die Grundlage einer wirkungsorientierten Projektarbeit. Reisen der Länderreferentinnen und Besuche der Partner bei missio München tragen zu einem intensiven Dialog bei. Aufgrund ihrer Position und Funktion in kirchlichen Gremien können Projektpartner von missio München Reisen nach Europa mit einem Besuch bei missio verbinden. In Ergänzung zu den Projektreisen der Länderreferentinnen erlaubt dies einen kosteneffizienten, aber dennoch intensiven Diskurs zu Projektfragen.

 WIRKUNGSORIENTIERUNG ALS KERN DER PROJEKTFÖRDERUNG

missio Münchens Projekten liegt ein wirkungsorientierter Ansatz zugrunde. Bereits bei der Planungsphase dienen die OECD/DAC Evaluierungskriterien Relevanz, Effektivität, Effizienz, Impact sowie Nachhaltigkeit als Rahmenkriterien für die Projektkonzeption. Eingehende Projekte werden auf ihre Wirkungsorientierung geprüft. Ist dies der Fall, werden Projektvorlagen mit einer Beschreibung des Projektumfelds, der Ziele, der erwarteten Wirkungen und der Indikatoren, der damit verbundenen Kosten, einer Beurteilung und eine Förderempfehlung erstellt. In der Durchführungsphase legt missio München Wert darauf, dass der Partner die Wirkung des Projektes kontinuierlich beobachtet und dokumentiert. missio München analysiert die erhobenen Daten und prüft sie auf Plausibilität. Nach der Umsetzung reichen die Projektpartner einen Projektbericht ein, in dem sie die durchgeführten Maßnahmen einschließlich der positiven und negativen Wirkungen dokumentieren. Bei hohem Investitionsbedarf werden unabhängige durchgeführte Evaluationen von Beginn an in das Budget eingeplant und gegebenenfalls gemeinsam mit anderen Organisationen, die am Vorhaben beteiligt sind, durchgeführt.

 

Mehr Informationen dazu sowie zur Finanzierung der Projekte unter missio transparent.

 

Projektschwerpunkte

grafik helfen icons 04

grafik helfen icons 04

Unser aktueller Spendenaufruf

Spenden Sie jetzt

Gemeinsam gegen Corona

Das Corona-Virus hat die Welt, wie wir sie kannten, vollkommen verändert. Wir alle sind von den Folgen der Pandemie betroffen. Doch besonders schlimm steht es um die Menschen, die ohnehin am Rande der Gesellschaft leben.

In vielen Ländern wie in Indien oder auf den Philippinen steht seit Wochen das öffentliche Leben still. Familien, die ohnehin von der Hand in den Mund lebten, haben kein Einkommen mehr und können ihren Kindern nichts zu essen kaufen.

Gerade in den Ländern des Südens ist es zudem kaum möglich, sich vor einer Infektion mit dem hochansteckenden Virus zu schützen. Viele leben dicht an dicht und haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Regelmäßiges Händewaschen oder Abstandhalten sind unmöglich.

missio München hat für die Corona-Betroffenen in Afrika, Asien und Ozeanien einen Solidaritätsfonds eingerichtet, um schnell und unbürokratisch zu helfen. Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie jetzt!
­